ALICIA VICTORIA

Unsere Wertschöpfungskette

Ohne Transparenz keine Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit erfordert einen holistischen Ansatz. Denn neben der Wahl der Materialien und den Produktionsbegebenheiten liegt auch das Offenlegen der einzelnen Arbeitsschritte in der Verantwortung einer Marke. Transparenz ist ein zentrales Keyword, das gerade in Zeiten von Fast Fashion und übermäßigem Konsum an Bedeutung gewinnt – sowohl aus Sicht der KonsumentInnen als auch aus Unternehmenssicht. Für uns ist es selbstverständlich unsere Wertschöpfungskette offen zu legen. Dabei begleiten wir den gesamten Prozess von der Auswahl der Häute bis hin zum Verkauf. So wollen wir eine faire und nachhaltige Produktion etablieren – und damit ein Umdenken in Bezug auf den Rohstoff Leder anregen.

Die fehlende Kennzeichnung von Leder
Bisher gibt es weltweit keine Kennzeichnungspflicht für Leder. Anders als in der Textilindustrie bleiben den KundInnen damit wichtige Informationen vorenthalten, etwa der Ursprung der Lederhaut oder der Produktionsort. Wir sind davon überzeugt, dass Transparenz gerade an dieser Stelle wichtig ist, um die Wertschätzung für den Rohstoff Leder zu stärken.

An diesem Punkt setzen wir bei ALICIA VICTORIA an: All unsere Produkte enthalten Angaben über den Ursprung des Leders, den Sitz der Produktion und den Sitz unseres Unternehmens mit Designatelier. Damit geben wir nicht nur allen Beteiligten ihre verdiente Anerkennung, sondern erlauben zudem unseren KundInnen einen Blick hinter die Kulissen der von ihnen gekauften Produkte. Zusätzlich ist jedes Stück mit einer individuellen Seriennummer sowie einer genauen Materialangabe versehen.

Unsere Wertschöpfungskette von A bis Z
Die Offenlegung unserer Wertschöpfungskette umfasst den gesamten Weg, den unsere Produkte durchlaufen: von der Zusammenarbeit mit Bio-Bauern bis hin zu Kommunikation und Verkauf.

Ganz am Beginn der Reise steht natürlich die Gestaltung unserer Produkte. Dabei setzen wir auf zeitlose Designs, die das einzigartige Muster und die hohe Qualität des Leders widerspiegeln. Von schnelllebigen Trends und Massenproduktionen distanzieren wir uns bewusst. Stattdessen fokussieren wir uns auf langlebige Klassiker, die man auch nach mehreren Jahren noch gerne ausführt.

Einer der wichtigsten Schritte in unserer Wertschöpfungskette ist die Auswahl der Lederhäute. Diese beziehen wir ausschließlich von Bio-Bauern und legen dabei großen Wert auf Regionalität sowie traditionelle Werte. Um die ganzheitliche Nutzung des wertvollen Rohstoffes zu fördern, arbeiten wir außerdem mit dem Ökologischen Jagdverband zusammen. Dieser setzt sich für eine ökologische Jagd ein, die das Wohl von Tier und Natur respektiert. So können wir sicherstellen, dass die Tiere artgerecht erlegt werden und ihre Häute nicht ungenutzt bleiben. Getreu unserer Mission sind Makel dabei kein Grund, die Häute nicht zu verwenden – sie machen unsere Produkte erst recht einzigartig.

Nach persönlicher Abholung der Rohware wird diese zur Gerberei transportiert. Über den Gerbprozess werden wir euch zu einem späteren Zeitpunkt noch mehr berichten. Die gegerbten Häute werden nach der Gerbung sortiert und unterschiedlichen Kategorien zugeordnet. Je nachdem, wie stark ausgeprägt das Narbenbild ist, werden sie für die entsprechenden Taschenmodelle verwendet. So nutzen wir stark vernarbte Häute für „Die Charakterstarke“, Leder mit kleineren Narben und Unebenheiten für „Die Besondere“ und gleichmäßiges Leder für „Die Feine“. KundInnen können dadurch selbst entscheiden, wie ausgeprägt die Musterung der Tasche sein darf.

Nächster Halt in der Wertschöpfungskette ist die Manufaktur, in der das Leder zugeschnitten und die Taschen hergestellt werden. Auch hier arbeiten wir nur mit Betrieben zusammen, deren Arbeitsweise unseren Werten entspricht. Für unsere erste Kollektion entschieden wir uns für einen kleinen Familienbetrieb in Bogota, Kolumbien. Sieben Monate lang haben wir diesen Prozess vor Ort begleitet, um alle Abläufe hautnah verfolgen zu können. Mittlerweile findet unsere gesamte Wertschöpfung in Deutschland statt, um lokal zu agieren und die hier vorhandenen Ressourcen zu nutzen.

Übrigens setzen wir auch bei den Details der Tasche auf Nachhaltigkeit: Die Reisverschlüsse der ALICIA VICTORIA Taschen kommen aus der Schweiz von der Firma RiRi Mayer. Das Design des Labels kann außerdem individuell beim Kauf ausgewählt werden.

Im letzten Schritt werden die Taschen erneut nach den unterschiedlichen Kategorien sortiert und gelagert. Nun liegt der Fokus auf der Kommunikation mit unseren KundInnen sowie Boutiquen, in denen die Taschen verkauft werden. Dazu zählen etwa nachhaltige Bekleidungslabels wie FRiJDA JUNi sowie die Rental-Plattform CLOTHESfriends.

Wir sind glücklich, dass viele Organisationen und Unternehmen sich für mehr Transparenz und für ein Europaweites Lieferkettengesetz stark machen. „Schutz der Menschenrechte und eine globale nachhaltige Entwicklung: Die Europäische Union hat sich verpflichtet, zu diesen Zielen beizutragen. Im Angesicht der aktuellen Krisen sind diese Ziele wichtiger denn je. Doch viel zu oft stehen europäische Unternehmen für das Gegenteil: Mit skrupellosen Geschäftspraktiken tragen sie maßgeblich zu gefährlichen Arbeitsbedingungen, ausbeuterischer Kinderarbeit und zerstörten Regenwäldern auf der Welt bei. Viel zu oft müssen Menschen und Umwelt für die Profite von Konzernen aus Europa zahlen.“ Zitat https://lieferkettengesetz.de

Durch die zunehmende Geschwindigkeit und die abnehmende Nahbarkeit in den Herstellungsprozessen von Konsumgütern ist das Verständnis der Wertschöpfung verloren gegangen. Wie können Lederhandtasche für 39,99€ auf dem Markt erhältlich sein? Wenn doch so viele Arbeitsschritte notwendig sind, um Lederwaren herzustellen. Wie viel können die einzelnen Partner der Lieferkette verdient haben?  Wenn doch die Branchenübliche Verkaufsmage bereits 2,5 beträgt.

Wir wollen euch fortlaufend vermitteln, wie wir und auch wie unsere einzelnen Partner arbeiten. Wir hoffen, durch unsere transparente Wertschöpfungskette einen Blick hinter die Arbeitsweise von ALICIA VICTORIA geben zu können. Unsere Vision, Lederhaut konsequent zu verwenden, soll für unsere KundInnen stets nachvollziehbar sein – bei weiteren Fragen kann gerne unser Kontaktformular genutzt werden.

Weitere Beiträge dieser Rubrik: Marke, Supplychain
Menü