ALICIA VICTORIA

Über die Gründerin Alicia Linz

Über die Gründerin Alicia Linz
Eine Ausbildung zur Bekleidungstechnischen Assistentin, ein Modemanagement-Studium, Praktika in Berlin und New York: Alicia Linz, die Gründerin von ALICIA VICTORIA, ist schon lange mit der Modewelt vertraut. All ihre Erfahrungen im Umgang mit Textilien haben sie geprägt und tragen heute ihre Früchte in Form eines eigenen Labels.

Augenöffnende Aha-Momente
Dass Alicia einmal selbstständig arbeiten möchte, war ihr schon früh bewusst. Doch dass aus ihren Ideen ein nachhaltiges Taschen-Label erspringen würde, bedurfte mehrerer Aha-Momente. Einer davon geht in ihre Zeit als Praktikantin zurück. Für die Fashion Week in New York arbeitete sie gemeinsam mit einem Team an der Fertigung eines aufwendigen Paillettenmantels. Als sie diesen auf dem Laufsteg sah, stand ihr die Faszination ins Gesicht geschrieben: Sie selbst war Teil dieses hochwertigen Kunstwerks und ihr wurde bewusst, wie viel Arbeit und Leidenschaft in der Herstellung von Kleidung steckt. Eine Freude und ein Schock zugleich, denn die aufwendige Handarbeit in der Textilbranche wurde und wird leider viel zu häufig übersehen. Da war für Alicia der Grosche gefallen. Ihr Ziel: den Menschen ins Bewusstsein rufen, wie viel Fleiß, Zeit und Kreativität hinter der Kleidungsproduktion steht.

Bis zu diesem Punkt hatte Alicia nur wenig Berührungspunkte mit dem Rohstoff Leder. Umso augenöffnender und prägender war der Moment, als sie in einem Workshop erfuhr, dass Leder fast immer ein Abfallprodukt der Fleischindustrie ist: Es bleibt in vielen Fällen als ungenutzte Ressource über. Ein weiteres Aha-Erlebnis, das Alicia nicht mehr losließ. Sie recherchierte und begann, sich immer mehr mit dem Thema Leder auseinanderzusetzen. Ein befreundeter Ornithologe, der seinen Jagdschein machte, erweckte ihr Interesse nur noch mehr, als dieser von seinen Erfahrungen mit dem ungenutzten Rohstoff berichtete.

Von einer Idee bis zur ersten Kollektion
Alicia war klar, dass sich etwas ändern musste – und dass sie selbst etwas dafür tun konnte. Die Häute vom erlegten Wild sollten nicht als Abfallprodukte enden, sondern ganzheitlich und nachhaltig zur Verwendung kommen. So entstand die Idee zu einer eigenen Marke – mit Fokus auf die natürliche Ausprägung der Tierhäute. Dieser Punkt war für Alicia von Beginn an ein zentrales Anliegen. Statt wie in der herkömmlichen Lederindustrie nur perfekte und narbenfreie Häute zu verwenden, schätzt sie bis heute die individuellen Prägungen, Löcher und Narben, die Tierhäute an sich tragen – und unsere Taschen zu Unikaten machen.

In ihrem Berliner Atelier begann Alicia mit der Konzeption. Erste Skizzen wurden gefertigt, Lederproben begutachtet, Verträge aufgesetzt und Diskussionen geführt. Zwei Jahre hat es gedauert, bis sie die ersten Taschen in den Händen hielt. Deren Produktion erfolgte in einem Familienbetrieb in Bogotá. Das Team von ALICIA VICTORIA begleitete den Herstellungsprozess sieben Monate lang vor Ort. Zurück in der Heimat wurde die Vision immer greifbarer: Aus Alicias anfangs häufig missverstandenen Idee wurde ein hochwertiges Produkt und die ersten KundInnen erfreuten sich über ihre einzigartigen Taschen.

Werte und Arbeitsweise
Loyalität, Aufrichtigkeit, Wertschätzung: Diese Werte sind Alicia Linz persönlich besonders wichtig. Auch ihre Arbeit bei ALICIA VICTORIA ist davon geprägt. Denn ein ehrliches und wertschätzendes Handeln waren für sie von Anfang an zentral. So legen wir unsere Arbeitsweise transparent dar und geben allen beteiligten Personen die Anerkennung, die sie verdienen. Daher findet man in jedem unserer Accessoires Hinweise zu Herkunft, Produktionsort und Material.

Hinzu kommt die Achtung von Regionalität und einem nachhaltigen Handeln. Ein verantwortungsbewusstes Umgehen mit unserer Umwelt ist Voraussetzung und Antrieb, um unsere Vision, Leder ganzheitlich und nachhaltig zu verwenden, erfüllen zu können.

Langfristige Ziele
Alicia geht es vor allem darum, Menschen den Wert von Leder bewusster zu machen und dessen Verwendung nachhaltiger zu gestalten. Ihr großer Wunsch für die Zukunft: die Industrielle Massentierhaltung in Deutschland zu beenden. Natürlich ist ihr bewusst, dass diese Vision einer großen Veränderung im Konsumverhalten bedarf. Mit ALICIA VICTORIA legt sie einen wichtigen Grundstein dafür. Je mehr Leute an die Vision glauben, desto mehr Kraft und Form bekommt der Gedanke. Denn auch KonsumentInnen haben die Möglichkeit, mit ihrem Verhalten die Welt zu verändern.

Ein weiterer Wunsch: unabhängig bleiben. Alicia startete ihr Projekt ohne Investoren, ohne Siegel und ohne Zwischenhändler. Diese Unabhängigkeit ist ein persönliches Anliegen, für das Alicia gerne die ein oder andere Hürde hinnimmt. Sie beschreibt ihr Projekt metaphorisch als ein Bild, das noch nicht zu Ende gemalt ist. Die gestalterische Freiheit für dieses Bild möchte sie sich behalten. Welche Formen und Farben mit der Zeit noch hinzukommen, bleibt also offen. So viel sei verraten: Ideen und Träume gibt es viele, einige davon sind bereits in der Umsetzung und machen Alicias Bild immer detailreicher.

Team und Netzwerk
So sehr Alicia die Unabhängigkeit schätzt, weiß sie auch, dass ihre Arbeit niemals ohne ein Team aus kreativen Köpfen umsetzbar wäre. Gleichgesinnte mit einem ähnlichen Wertesystem sind für sie Unterstützung und Inspiration zugleich. Denn durch ein ähnliches Weltbild vereinen sich verschiedene Stärken zu einem kraftvollen Kollektiv, das gemeinsam an einem Strang zieht. Heute arbeiten neben Zulieferern, Gerbern und Handarbeitern folgende Personen mit an Alicias Vision:

  • Heinrike Helm: Kommunikationsexpertin und Modedesignerin
  • Tim Szalinski: Medien- und Webdesigner
  • Nadine Ratermann: Mode- und Design Managerin
  • Sarah Ott: Modedesignerin
  • Janina Widhammer-Zintl: Kommunikationswissenschaften Online- & Social-Media-Redakteurin
  • Stephan Hiller: Diplom-Kaufm. (FH), Berlin und BA (hons.), Cambridge, UK
  • Elias Linz: Lagerlogistik und Transport

Genauso bedeutsam wie das enge Team ist Alicia das Netzwerk, das sich rund um ihr Label formt. Ein ehrlicher Austausch mit bestehenden Partnern wie dem Ökologischen Jagdverband Brandenburg-Berlin gehört ebenso zu ihren Herzensangelegenheiten wie die Vernetzung mit NeukundInnen, Gleichgesinnten und möglichen neuen PartnerInnen. Auch hierbei von zentraler Bedeutung: das Thema Wertschätzung.

Ein Plädoyer zu mehr Verantwortungsbewusstsein
Mit ALICIA VICTORIA schafft Alicia eine Marke, die das Bewusstsein und die Wertschätzung für den Rohstoff Leder stärkt. Diese Vision ist nicht immer leicht zu kommunizieren – eine Herausforderung, der wir uns als Team bewusst und mit viel Freude stellen. An dieser Stelle wollen wir jedoch auch dazu einladen, über das Kernthema hinaus nachhaltig zu agieren. Jedes Produkt – egal, ob Tasche, Kleidung oder Möbelstück – ist mit Verantwortung verbunden. Als KonsumentInnen ist es unsere Aufgabe, mit dieser bewusst umzugehen.

Daher setzen wir uns über unsere eigene Philosophie hinaus dafür ein, die Kreislaufwirtschaft zu fördern – sei es durch Resale, Rentals oder Spenden. Gemeinsam schaffen wir ein Umdenken in der Modebranche und kommen unserer Vision Schritt für Schritt näher.

Weitere Beiträge dieser Rubrik: Marke
Menü