ALICIA VICTORIA x Berufsbildungswerk München

„Jeder Mensch ist Teil der Gesellschaft“

57 Prozent der Menschen mit Behinderung waren 2019 in Deutschland erwerbstätig. Zum Vergleich: Bei Menschen ohne Behinderung lag die Quote bei 82 Prozent[1]. Die Zahlen zeigen: Menschen mit Behinderung haben es am deutschen Arbeitsmarkt schwer. Dabei hat eine inklusive Wirtschaft nicht nur für Betroffene einen unglaublichen Mehrwert. Denn Inklusion bedeutet Vielfalt. Und diverse, vielfältige Arbeitsgruppen sind innovativer und kreativer als Teams, die sich zu sehr ähneln. Eine inklusive Wirtschaft, die allen Mitgliedern der Gesellschaft offensteht, gewinnt an Ideen, Geschwindigkeit und Kraft. Und: Inklusion bedeutet Teilhabe – für jede und jeden, ausgehend von den individuellen Gegebenheiten. Daran glauben wir bei ALICIA VICTORIA fest und möchten deshalb unseren Teil zu einer inklusiveren Gesellschaft leisten. Dafür haben wir nun einen neuen Partner an unserer Seite: das Berufsbildungswerk (BBW) München.

Gemeinsam für ein inklusiveres Zusammenleben
Vom Gartenbau über Metallverarbeitung bis hin zu Mediengestaltung – das BBW bietet jungen Menschen mit Beeinträchtigung ausgiebige Möglichkeiten für Ausbildungen, Umschulungen und Praktika sowie Unterstützung auf der Suche nach dem richtigen Beruf. Sie helfen Jugendlichen dabei, den Übergang von Schule in den Beruf zu meistern und unterstützen sie dabei, sich selbst und den Arbeitsmarkt besser kennenzulernen. Dabei bieten sie ihren Auszubildenen sogar Wohnmöglichkeiten in der Nähe an oder helfen ihnen bei der Suche nach einem passenden Zuhause. Die Ausbildung in den Partnerbetrieben des BBWs ist fachlich die gleiche, wie die in Unternehmen auf dem ersten Arbeitsmarkt. Der Unterschied: Der Mensch steht hier im Fokus. Die Gewinnmaximierung wird hintenangestellt. Jugendliche die aufgrund einer Hör-, Lern- oder Sprachbehinderung besondere Hilfe benötigen, finden diese in den Ausbildungsstätten des BBWs – und werden ganz individuell gefördert. Diesen Ansatz finden wir bei ALICIA VICTORIA unglaublich unterstützungswert. Die Herangehensweise der BBW stimmt mit unseren Werten perfekt überein. Deshalb sind wir sehr glücklich darüber, dass das BBW auch zu FeintäschnerInnen ausbildet.

Die BBW Werkstatt in München bildet Jugendliche mit Behinderung zu FeintäschlerInnen aus. Als wir bei ALICIA VICTORIA 2022 auf die Werkstatt, ihre Werte und ihre Mission gestoßen sind, war für uns klar: Hier sind wir richtig, hier sollen unsere Accessoires entstehen. Bisher haben wir mit einem Produzenten aus Solingen, bei Düsseldorf und einzelnen FeintäschlerInnen deutschlandweit zusammengearbeitet. Nun ergänzt die Münchener Werkstatt unsere Partnerbetriebe und rundet diese perfekt ab.

BBW für ALICIA VICTORIA
In der Werkstatt entstehen seit September 2022 unsere Kleinserien und Einzelanfertigungen sowie Prototyp-Entwicklungen aus Reh- und Hirschleder. Dafür schicken wir unser Leder sowie Prototypen, Schnittmuster und Zutaten wie Futter und Reißverschlüsse zu der Werkstatt. Dann verschaffen wir uns gemeinsam einen Überblick: Was kann direkt angefertigt werden, wo ist Erklärungs- oder Anpassungsbedarf? Wenn alles klar ist, geht die Arbeit für die Auszubildenden los – sie fertigen die Unikate mithilfe ihrer AusbilderInnen an. Wir machen dann den Feinschliff mit der individuellen Prägung und der Sortierung in die richtige Kategorie. Letzter Stopp: Das neue Zuhause unserer Stücke, bei unseren KundInnen. Durch die Unterstützung der Münchener Werkstatt können wir ganz spontan auf KundInnenwünsche reagieren – und minimieren das Risiko einer Überproduktion. Abgesehen von den Kleinserien und Einzelanfertigungen sollen hier auch Reparaturen vorgenommen werden.

Die Zusammenarbeit ist für uns eine echte Herzensangelegenheit – wir sind hundertprozentig von dem Arbeitsmodell und der Philosophie dahinter überzeugt. Die MitarbeiterInnen der Werkstatt haben hier die Möglichkeit, den Rohstoff Leder kennen- und schätzen zu lernen – so, wie wir das tun. Jedes Teil wird in genauer und liebevoller Handarbeit gefertigt und bietet den Auszubildenen die Möglichkeit, ihr Handwerk zu erlernen. Was für die meisten Menschen als eine Selbstverständlichkeit erscheint, ist für Menschen mit Behinderung oft eine Besonderheit. Mit unserer Zusammenarbeit wollen wir nicht nur diese außergewöhnliche Werkstatt unterstützen, wir möchten die Mission des BBWs mitausführen und inklusives Wirtschaften normalisieren.

 


[1] Destatis (2019). Lebenslagen der behinderten Menschen – Ergebnis des Mikrozensus 2019

Weitere Beiträge dieser Rubrik: Handwerk, Marke
Menü